Unter den Steinen

Lyric

Ungefragt
kommt manchmal die Wahrheit
in großen stücken
unaufhaltsam aus unserem Mund.

Es sind dieselben Worte
mit denen wir sonst lügen.
Warum sollten wir uns nochmal vertrauen?

Wir haben uns enttäuscht,
trotz all den Chancen,
die uns immer wieder neu gegeben waren.

Wir brechen ständig ein
unter der Wahrheit.
Als wären es steine,
die man auf den Schultern hat.

Erst wenn es zu spät ist,
mit dem Rücken zur Wand.
Gestehen wir uns ein,
wo unsere Fehler waren.

Dann können wir zugeben,
warum es uns so schwer fällt
zu erkenne, dass wir nicht sind,
wie wir gerne wären

Wir brechen ständig ein
unter der Wahrheit.
Unter den Steinen,
die jeder von uns trägt.

Haben wir uns enttäuscht
nach all den Chancen?
Oder wussten wir von uns schon immer,
wer wir waren?

Wir brechen ständig ein
unter der Wahrheit.
Unter den Steinen,
die man auf den Schultern hat.

Wir brechen ständig ein
unter den Steinen.
Unter den Steinen,
die mal unsere Hoffnung waren.

Erstveröffentlichung

  • Text:
    Andreas Frege
  • Musik:
    Andreas von Holst
  • Länge:
    03:16

Veröffentlichungen