Spazieren

Lyric

Sie geht in meinem Kopf spazieren,
einfach so wie es ihr gefällt.
Was sie daran so lustig findet,
hat sie mir nie erzählt.

Sie geht durch meinen Kopf
immer wenn sie will.

Sie zieht sich nie die Schuhe aus,
trägt den ganzen Dreck von der Straße rein.
Sie gießt keine Blumen, sie räumt kaum auf
und wenn sie raucht nebelt sie mir den Schädel ein

Sie geht durch meinen Kopf
immer wenn sie will.

Wenn sie bei mir spazieren geht,
bekomme ich Angst, dass sie hinfällt.
Irgendwann geht was kaputt.
Ich frage mich, was sie bei mir sucht.

Es raschelt leise und wird ganz still,
als sie sich auf einmal nackt auszieht.
Sie löscht das Licht, sie setzt sich hin,
um durch meine Augen fern zu sehen.

Solange bis es mir
in den Augen brennt.

Wenn sie bei mir spazieren geht,
bekomme ich Angst, dass sie hinfällt.
Irgendwann geh ich kaputt.
Ich frage mich, was sie bei mir sucht.

Sie fängt an zu türmen, sie weint und brüllt,
ich halt das nicht mehr lange aus!
Wenn das die ganze Zeit so weiter geht,
schmeiße ich sie bald raus.

Sie macht mit meinem Kopf
einfach was sie will.

Ich schließ meine Augen, such ein Versteck.
Egal wo ich bin, sie findet mich.
Es wird Zeit, dass jemand anders kommt,
um sie da oben raus zu holen.

Kopf zu vermieten, unmöbliert:
Ist irgendjemand interessiert?
Ruhige Lage, Hochparterre.
Ich bin frisch gestrichen
und steh meistens leer.

Erstveröffentlichung

  • Text:
    Andreas Frege
  • Musik:
    Andreas von Holst
  • Länge:
    02:42

Veröffentlichungen