Bayern

Lyric

Es gibt nicht viel auf dieser Welt,
woran man sich halten kann.
Manche sagen die Liebe,
vielleicht ist da was dran.

Und es bleibt ja immer noch Gott,
wenn man sonst niemand hat.
Andere glauben an gar nichts,
das Leben hat sie hart gemacht.

Es kann soviel passieren,
es kann soviel geschehen.
Nur eins weiß ich hundertprozentig:
nie im Leben würde ich zu Bayern gehen!

Ich meine, wenn ich 20 wär
und supertalentiert.
Und Real Madrid hätte schon angeklopft
und die Jungs aus Manchester.

Und ich hätt auch schon für Deutschland gespielt
und wär mental topfit
und Uli Hoeneß würde bei mir
auf der Matte stehen.

Ich würde meine Tür nicht öffnen,
weil's für mich nicht in Frage kommt,
sich bei so Leuten wie den Bayern
seinen Charakter zu versauen.

Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!
Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!

Das wolln wir nur mal klarstellen,
damit man uns richtig versteht:
Wir haben nichts gegen München,
wir würden nur nie zu den Bayern gehen!

Muss denn sowas wirklich sein?
Ist das Leben nicht viel zu schön?
Sich selber so wegzuschmeissen
und zum FC Bayern zu gehen.

Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!
Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!

Was für Eltern muss man haben,
um so verdorben zu sein,
einen Vertrag zu unterschreiben
bei diesem Scheißverein?

Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!
Niemals zu den Bayern gehen!
Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!
Nie zu den scheiß Bayern gehen!

Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!
Niemals zu den Bayern gehen!
Wir würden nie zum FC Bayern München gehen!

Erstveröffentlichung

  • Text:
    Andreas Frege, Funny van Dannen
  • Musik:
    Andreas Frege, Funny van Dannen
  • Länge:
    04:16

Veröffentlichungen

Gespielt auf 220 eingetragenen Konzerten

Unsterblich

Warum werde ich nicht Satt?

Unsterblich

Einzelgigs, Festivals & Support

Auswärtsspiel!

Leipzig / Buenos Aires

Friss oder stirb

Hals & Beinbruch

Machmalauter

Weihnachten in Düsseldorf

Schall & Rauch

1Live Vereinsmeisterschaft

Tage wie diese

Der Krach der Republik

Am Anfang war der Lärm

Laune der Natour